Kleines Beispiel für linken Qualitätsjournalismus

Dass die linke Presse es nicht immer genau nimmt mit ihren Darstellungen ist allgemein bekannt. Es gab in der „Jungen Welt“ mal ein Kampagne, die lautete: „Sie lügen wie gedruckt. Wir drucken wie Sie lügen“. Nun schreibt in jener Zeitung (25.Nov.2015) Florian Osuch: Weiterlesen

Advertisements

Die Furcht der Heuchler, Instrumentalisierung von Flüchtlingen

Die Gehirnwaschmaschine läuft auf Hochtouren. Glaubt man dem Bundespräsidenten, kann Deutschland gerne bunter und ein wenig chaotischer werden. Ein- und Zuwanderung werden als Segen definiert, Fragen nicht zugelassen. Vorsicht ist dennoch geboten. Denn Heuchler kennen keine Tabus. Für Gauck, Merkel und deren [linken] Gehilfen sind »Buntheit« oder »Willkommenskultur« allenfalls Marketinginstrumente. Sie haben die Interessen der Mächtigen durchzusetzen, nicht einen Karneval der Kulturen zu organisieren. Empathie ist das Verkaufsargument. Weiterlesen

Saudi-Arabien plant Destabilisierung des Iran

„Für eine bessere »Idee« hielt man in Riad offensichtlich die Destabilisierung des Iran. Die dortige Jugend sei unglücklich und »frustriert« und wünsche sich nichts sehnlicher als einen »Regime-Change«, schrieb die saudische Botschaft aus Teheran. Um die Lage zuzuspitzen, wollte das erzkonservative Königshaus daher »das Internet« und insbesondere »soziale Medien wie Facebook und Twitter« nutzen. Weiterlesen

Endlich offiziell: IS ein Produkt der USA

„Geheimes Pentagon-Dokument aus dem Jahr 2012: Ein »Islamischer Staat« ist »strategische Chance« für den Sturz der Regierung Syriens

Ein am Wochenende bekanntgewordener, bisher streng geheimer Pentagon-Bericht beweist, dass die USA die Terrormiliz »Islamischer Staat in Irak und Syrien« (ISIS bzw. IS) geschaffen haben. Der IS sollte danach Washington als Werkzeug zum Sturz von Syriens Präsidenten Baschar Al-Assad und als Vorwand für die Rückkehr des US-Militärs in den Irak dienen. Hintergrund: Weiterlesen

Erinnerungen an die NATO-Aggressionen gegenüber Jugoslawien

Am 24.März 1999 begann eine weitere Phase der Aggression gegenüber Jugoslawien. Die NATO hatte mithilfe der Bundeswehr angefangen jenes Land zu bombardieren, um es schlussendlich seiner Souveränität zu berauben. Dem vorausgegangen waren massive Lügen durch die Medien, unteranderem wurden die Serben mit den „Nazis“ und deren Präsident, Slobodan Milošević, mit Hitler verglichen. Diese Lügen waren dem damaligen deutschen Außenminister, Joschka Fischer, allerdings nicht ausreichend für eine Rechtfertigung der deutschen Beteiligung an diesem Krieg und so warnt er vor einem neuen Auschwitz. Mit dieser Argumentation, die Serben würden eine solche Vernichtung planen, wurden die Angriffe legitimiert und das Land ein weiteres Mal zerstückelt, ein Prozess der immer noch nicht abgeschlossen zu sein scheint. Weiterlesen