5 „Grundsätze für Deutschland“

Am 18.November stellten Björn Höcke in Erfurt  und Alexander Gauland in Magdeburg 5 Gründsätze für Deutschland vor, im folgenden dokumentiert:

1. Grundsatz: Deutschland ist nicht verhandelbar!

Unser Staat – unsere Nation ist kein Zufallsprodukt. Es ist das Werk vieler Generationen. Mit Stolz blicken wir auf eine reiche Kultur, bürgerliche und politische Freiheiten und Wohlstand. Wir helfen vielen Ländern dieser Welt. Doch eines werden wir nicht tun: unser Land und unsere Nation aus der Hand geben. Deutschland ist unser Land! Weiterlesen

SPD Häuser besetzt

Wie die Wiener Genossen haben auch die deutschen Identitären eine großartige Besetzung durchgeführt. Am Sonntagabend wurden zeitgleich der Balkon des Willy-Brandt-Hauses in Kreuzberg und des Kurt-Schumacher-Hauses in Hamburg, beides SPD Häuser, von Identitären besetzt. Eine Handvoll mutiger Leute erklomm über Leitern die Balkons und entrollte anschließend Plakate, auf denen stand unter anderem: „Stoppt den großen Austausch“ und „Pro Broder, Pro Nation“. Weiterhin wurden Reden gehalten: Weiterlesen

NO WAY

Seit Samstag sind einige Afrikaner an der französisch-italienischen Grenze zwischen Menton und Ventimiglia in einen Sitzstreik getreten, weil ihnen der Einlass nach Frankreich durch die Gendarmerie verwehrt wurde. Die Afrikaner bastelten sich in kurzer Zeit Schilder, auf denen stand: „Wir brauchen Freiheit“. Damit ist wahrscheinlich die Konsumfreiheit gemeint, kein erstrebenswertes Ziel. Einige Identitäre aus Frankreich nahmen diese nun zum Anlass für eine Aktion. Diese waren ausgerüstet mit einem Transparent, auf dem der Schriftzug des unteren Bildes stand, und machten deutlich, das Grenzen wichtig sind und keiner Schleifung bedürfen.

Gedanken zum 8./9.Mai

Am 8. Und 9. Mai feiern unzählige Subjekte eine Befreiung vom Hitler-Faschismus bzw. dem Nationalsozialismus, welcher über Deutschland herrschte. Doch warum sollte man diesen Tag feiern, ein wirklicher Anlass dazu besteht nicht, außer das gebrochene Rückgrat seit 1945 soll wirklich nie heilen. Es hieß ja auch nicht Befreiung, sondern die bedienungslose Kapitulation und nicht weniger wurde verlangt, da kann man wohl kaum von Befreiung reden, oder doch? Weiterlesen

Geschenkte Einblicke in „The Great European Disaster Movie“

Den Blick in die Dokumentation „The Great European Disaster Movie“ hätte man sich auch schenken können. Diese leitete bereits mit den dumpfen Worten: „Ein Alptraum der Wachrüttelt, überall regiert der Nationalismus” ein. (Alles ist sinngemäß wiedergegeben, nicht wortwörtlich.) Die Gefahr für die EU geht laut der Dokumentation von „links“ und „rechts“ aus, weil beide sich eines Populismus bedienen würden. Wenn dieser schlussendlich regiert und die EU nicht mehr bestehen würde, würde auch der Krieg wieder nach Europa zurückkehren. Um dies zu unterstreichen wurde folgende Phrase formuliert: „Nie wieder Krieg und Populismus“. Der Krieg gegen Serbien wurde einfach ausgeblendet. Weiterlesen